--- Inhalt ---

Rufen Sie uns an:
07144/816328-0


Qualität ist uns wichtig! Deshalb haben wir ein Qualitätsmanagement-
System eingeführt und erfüllen die Forderungen der ISO9001:2008. Die AeroVita Medizintechnik GmbH ist seit 2006 durch den TÜV-Süd zertifiziert.

Logo TÜV

Auch sind wir seit 2011 nach §126 Abs. 1 Satz 3 SGB V durch den VQZ Bonn e.V. präqualifiziert.

Logo_Praeq


--- Aktuell ---

- Stellenangebote -

AeroVita Atemzentrum im Krankenhaus vom Roten Kreuz in Stuttgart
wurde am 09.01.2017 neu eröffnet.
Mehr Informationen ...

Kongress DGP 2017
22.-25.03.2017 in Stuttgart im ICS - Internationalen Congresscenter Stuttgart
58. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V.

DIGAB 2017
22.-24.06.2017 in Köln im Congress-Centrum Messe
25. Jahreskongress der Deutschen Interdisziplinären Gesellschaft für Außerklinische Beatmung e.V.

ERS 2017
09.-13.09.2017 in Milano
MiCo Milano Congressi
Kongress der European Respiratory Society

DGSM-Kongress 2017
09.-11.11.2017 in Münster Münsterlandhalle

25. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin zum Thema: "Schlafmedizin: grenzüberschreitend und innovativ"

MEDICA 2017
13.-16.11.2017 in Düsseldorf
Weltforum der Medizin - Internationale Fachmesse

Schweizer Produkt RayGuard - Human Firewall

Elektrosmog Einfluss

In unserer Zivilisation spielt Elektro- und Funksmog eine wesentliche Rolle. Wird der Idealzustand des menschlichen Körpers durch solche elektromagnetischen Strahlen beeinflußt, können die steuernden Befehle des Gehirns nicht mehr richtig weitergeleitet und ausgeführt werden. Es kommt teilweise sogar zu Fehlsteuerungen. Ebenso kommt es zu Fehlregulationen im Zellstoffwechsel mit der Folge von Organfehlfunktionen und bei langzeitigem Einfluss zu Gewebsveränderungen: Der Mensch wird krank. Die sonst völlig selbständig ablaufende Regulation wird durch elektromagnetische Einflüsse stark gestört.

Sendung in ARD und WDR "Elektrosmog im Alltag - Risiko" mit dem Baubiologen
Dr. Thomas Hauman zur Strahlenmessung im Haus einer 5-köpfigen Familie.

In den letzten drei Jahrzehnten hat die Umweltbelastung durch elektromagnetische Felder und Wellen enorm zugenommen. Parallel dazu haben sich Krankheiten entwickelt, bzw. stark zugenommen, wie Leistungsabfall, Schlafstörungen, Allergien, Neurodermitis, epileptische Anfälle bei Kindern, Morbus Alzheimer, Herz-Rythmusstörungen, Herzinfarkt, Schlaganfall, Hoher Cholesterin, Insoliresistenz, Asthma, Haarausfall, Unfruchtbarkeit, Krebs, Aggressivität und Depressionen, um nur einige zu nennen.

Für die Zusammenhänge mit elektromagnetischen Feldern, liegen eindeutige Hinweise vor. Studien* aus der ganzen Welt belegen die negativen Einflüsse dieser Strahlen auf Mensch, Tier und Natur.

Wir können dem Elektro- und Funksmog nicht entgehen. Gerade im Bereich der Hochfrequenzkommunikation mit völlig unphysiologischen, digitalen Frequenz-Mustern haben wir in den nächsten Jahren eine extreme Zunahme zu erwarten. Tag und Nacht sind wir den elektromagnetischen Feldern ausgesetzt, die auch durch Hauswände dringen. Ein Ausweichen ist somit unmöglich.

Biochemische und zelluläre (eine Zelle betreffend) Veränderungen auf dem Boden elektromagnetischer Einflüsse benötigen zur messbaren Entwicklung relativ lange Zeit. Diese Reaktionen werden jedoch im Organismus durch biophysikalische Steuermechanismen kontrolliert und beeinflusst, die wiederum sehr schnell auf gleichartige, also biophysikalische, elektromagnetische Einflüsse reagieren (Prof. Cyril W. Smith, Salford University, England; u.a.). Das Vorhandensein eines energetischen Systems im menschlichen und tierischen Organismus ist seit Jahrtausenden in der chinesischen Medizin bekannt: das Meridiansystem der Akupunktur, das in den letzten zwei Jahrzehnten auch in der westlichen Medizin zunehmend an Bedeutung in Diagnostik und Therapie gewonnen hat. Setzt man die Forschung von Prof. Smith als richtig voraus, müßten sich in diesem energetischen System sehr schnell Veränderungen unter dem Einfluss elektromagnetischer Felder feststellen lassen. Als geeignetes Werkzeug hierzu bot sich die Elektro-Akupunktur-Messung nach Dr. Voll (EAV) an.

Die weltweit ersten EAV-Messungen zum Nachweis der krankmachenden Auswirkungen von Elektrosmog führte Dr. med. Paul Gerhard Valeske durch und bewies auch die Funktionsfähigkeit der RayGuard Produkte.

Schon die ersten durchgeführten Probemessungen bewiesen die Richtigkeit der theoretischen Vorüberlegungen der Tests. Es wurden in mehreren Messreihen an erwachsenen Versuchspersonen die EAV durchgeführt. Bei jeder dieser Messreihe zeigten sich die negativen Auswirkungen elektromagnetischer Felder auf das Meridiansystem des Menschen.

Es ist heute nachgewiesen, dass elektromagnetische Felder direkte schädigende Auswirkungen auf den menschlichen Organismus haben, indem sie morphologische (organische), zelluläre oder chemische Veränderungen hervorrufen. So sind z.B. EEG-Veränderungen nach kurzen Telefonaten mit einem handelsüblichen Handy bis zu mehreren Stunden danach dokumentiert. In der Studie von Dr. Valeske konnte darüber hinaus der Einfluß von elektromagnetischen Feldern und Wellen auf das Energiesystem des Menschen belegt werden. Diese Störungen werden organisch erst nach längerer Zeit der Exposition (Einwirkung der Strahlung) deutlich und lassen sich durch herkömmliche medizinische Diagnoseverfahren nicht als solche erkennen. Die Diagnostik ist erst mittels einer energetischen Diagnosemethode, der EAV, möglich, mit der auch andere Störfaktoren ermittelt werden können.

Messverfahren zum Nachweis der Wirkung von elektro-magnetischen Feldern auf das Energiesystem des Menschen

Um das Problem reproduktiv zu lokalisieren wurden bis jetzt zwei sinnvolle Messmethoden angewandt. Zum einen die Prognos-Messung und zum anderen die Computer-Decoder-Dermographie.

Prognos-Messung
Die Prognos-Messung gehört zu den medizinisch-biologischen Messmethoden und wird von Ärzten international praktiziert. Energiereiche Zustände wie Entzündungen und Allergien erniedrigen den Widerstand und energiearme, degenerative Zustände erhöhen ihn. Durch ihr ebenso exaktes wie feinfühliges Messverfahren erfasst die Prognos-Messung ganzheitliche Zusammenhänge und Wechselwirkungen im Organismus und kann Fehlfunktionen schon in einem sehr frühen Stadium erkennen.

Computer-Decoder-Dermographie
Der Computer-Decoder-Dermograph ist ein Messgerät, dass insgesamt sechs Elektroden benötigt, je zwei an Stirn, Händen und Füßen. Bei den Messungen werden elektrische Reize in Form von negativen und positiven Spannungen an der Haut angelegt. Innerhalb der Messstrecke "Elektrode-Haut-Körper-Haut-Elektrode" wird diese Spannung in charakteristischer Weise verändert. Aufgrund dieser Veränderungen werden die Parameter Energie, Regulation und Belastung im Diagramm dargestellt. Mit Hilfe der Computer-Decoder-Dermographie lassen sich Abweichungen dieser wichtigen Parameter von einem physiologischen Mittelwert gut objektivieren und darstellen.

* Z.B. Dipl.-Ing. Dr. Dr. Andreas Varga, Universität Heidelberg: "Molekularbiologischer Nachweis über die biologische Wirkung elektromagnetischer Felder und Strahlen";
Prof. Dr. Ronald Grossarth-Maticek, Institut für Präventive Medizin Heidelberg, für die Universität der Vereinten Nationen: "Elektrosmog in Fernsehstudios und die hohe psychische Belastung"; Prof. Andera Ahlbom, Instituit für Umweltmedizin am renommierten Karolinska Institut Stockholm: "Krebs durch Strom", u.v.a.

Top